Aktuelles – Die JAEB-Wahl 2018

Unsere Themen und Tätigkeiten im vergangenen Jahr

Vor der Wahl des neuen Jugendamtselternbeirats (JAEB) am 29.10.2018 möchten wir für Euch unsere Themen und Tätigkeiten aus den verschiedenen Bereichen im zurückliegenden Kita-Jahr zusammenfassen.

Ziel war und ist es, Ansprechpartner für Eltern der Düsseldorfer Kita-Kinder zu sein und diese bei Fragen und Problemen zu unterstützen und sie im Rahmen unserer Möglichkeiten zu beraten.

Leider muss der JAEB immer wieder feststellen, dass viele Eltern nicht wissen, was der JAEB ist und worin seine Aufgaben bestehen.

Um dem Ziel der Bekanntheit näher zu kommen, steht das Bekanntmachen des JAEB ganz oben mit auf der Liste und wurde durch verschiedene Aktivitäten flankiert:

  • Interviews mit Rheinischer Post und Libelle
  • Teilnahme am Karnevalsumzug auf dem Düsseldorfer Familienumzug, Floraparkfest und Weltkindertag
  • Leserbrief zu Kita-Gebühren
  • Webseite und Flyer überarbeitet

Aber selbstverständlich ist die Bekanntheit des JAEB kein Selbstzweck. Wir wollen Eltern helfen, wenn es Probleme gibt und haben deshalb auch

  • die Verbesserung der Reinigung in Kitas mit angeregt
  • einen Offenen Brief zu Falschparkern geschrieben, der veröffentlicht wurde und viel Resonanz mit sich gebracht hat
  • die Beratung von Eltern und Elternbeiräten vorgenommen

Wir versuchen, Eltern zu vernetzen, was z. B. in einer Arbeitsgruppe Inklusion geschehen ist.

Um die (wenn auch oftmals in ihrem Meinungsbild nicht homogene) Elternschaft vertreten zu können, erarbeiten wir Positionen und tauschen uns mit Politik und Verwaltung aus. Dies geschieht im Rahmen von

  • der Begleitung von und der Stellungnahme zu der Eltern-Umfrage zu Betreuungszeiten
  • Anregungen zur besseren Elterninformation beim Übergang Kita-Grundschule
  • Positionen zum neuen Kita-Gesetz
  • Teilnahme am Jugendhilfeausschuss und der AG 78
  • Austausch mit Jugendamtsleiter, Trägern, Ratsfraktionen, Landtagsabgeordneten

 

Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung bei der JAEB-Wahl und weitere engagierte Eltern, die sich für eine

(noch) bessere Kitalandschaft im JAEB engagieren möchten.

– – – – – – –

Wahl des Düsseldorfer Jugendamtselternbeirats

Die neuen Elternvertreter aller Düsseldorfer Kitas wählen im Oktober 2018 einen stadtweiten Elternbeirat. Als Jugendamtselternbeirat (JAEB) setzen wir uns für ein hochwertiges und gerechtes Bildungs- und Betr

euungsangebot in Düsseldorf ein.

Wir sind Ansprechpartner für Eltern, unterstützen Elternbeiräte der über 350 Kitas und fördern somit eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Darüber hinaus sind wir mit Düsseldorfer Politikern, dem Jugendamt und den Trägern über aktuelle Kita-Themen im Gespräch.

Wer wählen möchte oder gewählt werden möchte muss von der Kitaleitung für die Veranstaltung angemeldet werden. 

Wir freuen uns, zahlreiche Elternvertreter dort begrüßen zu dürfen. Denn mit fehlenden wohnortnahen Kitaplätzen, unterbesetzten Kitas und voraussichtlich einem neuen Kitagesetz gibt es wichtige Themen, bei denen wir Eltern für unsere Interessen und die unserer Kinder einstehen sollten. 

Datum: 29.10.2018 um 19:00 Uhr
Ort: Entnehmt ihr bitte der Anmeldung, die Ihr von Eurer Kita-Leitung erhaltet
Eine Anmeldung über Eure Kita-Leitung ist erforderlich. 

 

– – – – – – –

Leserbrief an die Rheinische Post: Eltern wünschen qualitativ hochwertige Kitas, die als Gesellschaftsaufgabe von allen Steuerzahlern finanziert werden

Die Rheinische Post titelte am 25./26.02.2017 mit „Kommunen gegen Gratis-Kitas“.
http://www.rp-online.de/politik/kommunen-gegen-gratis-kitas-aid-1.6632695
In dem RP-Bericht behauptet ein Sprecher des Städte- und Gemeindebundes NRW: „Die Eltern selbst würden die Kita-Beiträge auch gar nicht infrage stellen“.

Das sieht der Vorstand des JAEB in Düsseldorf anders und hat folgenden Leserbrief verfasst:

Muss die Betreuungsqualität unserer Kinder in der Kita von unseren Beiträgen abhängen? Wir sagen entschieden nein! Seit geraumer Zeit fordern Elternvertreter beitragsfreie Kitaplätze, um Familien zu entlasten. Denn die Lebenshaltungskosten für Familien sind insbesondere in Düsseldorf hoch und werden nicht durch Kindergeld und Steuerentlastungen ausgeglichen – von Verdienstausfällen wegen Kinderbetreuungszeiten (Teilzeitarbeit) und Karrierehemmnissen ganz zu schweigen.
30 Stunden beitragsfrei sind in der Tat zu wenig und gehen an unserer Alltagsrealität vorbei. Fast alle Eltern benötigen mehr Betreuungsstunden und blieben weiterhin auf den übrigen Kosten sitzen.
Dennoch sehen wir Änderungsbedarf bei der Kita-Finanzierung. Ziel sollte sowohl eine NRW-weite faire Entlastung der Familien sein als auch eine finanzielle Ausstattung der Kitas, die den tatsächlichen Anforderungen angepasst wird.
Hierbei muss das Land zu seinem Wort stehen und die Kommunen und Träger ausreichend finanziell ausstatten. So kann auch das finanzielle Ungleichgewicht zwischen den Kommunen und Trägern bei der Kita-Ausstattung ausgeglichen werden.
Diese Finanzierung sehen wir als gesamtgesellschaftliche Aufgabe und sollte aus Steuermitteln finanziert werden – an denen alle Steuerzahler beteiligt werden und nicht nur die Familien. Schließlich zahlen unsere Kinder in Zukunft auch die Rente von allen jetzigen Steuerzahlern.

Marcel Preukschat, Nicole Appel und Marcel Scherrer
Vorstand des Jugendamtselternbeirat der Stadt Düsseldorf